Glossar

Zurück ins Glossar-Verzeichnis

Inflation

Teuerung oder Geldentwertung. Der Begriff steht für einen anhaltenden Anstieg der Konsumentenpreise - ganz im Gegensatz zur Deflation, bei der die Preise sinken. Das Geld ist somit «weniger wert», da der Konsument mit seinem Geld zunehmend weniger Güter erwerben kann. Anders ausgedrückt: Die Güter werden «teurer».

Es wird unterschieden zwischen «leichter Inflation» (0 bis 5 Prozent Wertverlust pro Jahr) und «schwerer Inflation» (über 5 Prozent Wertverlust pro Jahr). Von einer «Hyperinflation» spricht man im Fall einer sehr schweren und raschen Inflation.

Bei einer schweren Inflation flüchten die Anleger in Sachwerte wie Immobilien, Rohstoffe, Edelmetalle oder Aktien. Eine weitere Anlagemöglichkeiten in Inflations-Zeiten sind inflationsgeschützte Obligationen, wie sie viele Staaten anbieten.